KINDERLADEN

Eltern-Kind-Initiative e.V.

 

eine Gruppe des NETZ FÜR KINDER

Pädagogik nach Maria Montessori

 

 

Die Eltern-Kind-Initiative e.V. gibt es seit 15 Jahren. Sie entstand aus einer Gruppe Eltern, die nach Betreuungsmöglichkeiten für ihre Kinder suchten. Zuerst im Wohnzimmer, dann in den Räumlichkeiten des Haus der Jugend.

Seit 1996 ist der KINDERLADEN dem "Netz für Kinder" angegliedert, d.h. die Förderung kommt zu 40% von der Stadt Bad Reichenhall und zu 20% aus Eigenmittel.

Ein wichtiger Punkt ist die Elternmitarbeit. Dies ist auch der große Unterschied zu herkömmlichen Kindergärten. Die Eltern haben ca. 2 x im Monat Dienst, d.h., es ist jeden Tag ein Elternteil anwesend und unterstützt unsere Erzieherin in der Gruppenbetreuung, macht Brotzeit, wickelt Kinder, macht Spiele. liest vor oder führt kleine Bastelarbeiten mit den Kindern durch.

 

NETZ FÜR KINDER

Was ist das?

 

"Netz für Kinder" ist seit 1993 in Bayern ein weiterer Baustein im System pluraler Kinderbetreuungsangebote. Es zeichnet sich aus durch.

- kleine Gruppen mit 12- 15 Kindern                                                - Altersmischung von 2 bis 12 Jahren                                               - Elternmitarbeit in Betreuung/Organisation

"Netz für Kinder" trägt veränderte Familien- und Kindheitswirklichkeiten Rechnung. Die vielfalt familiärer Lebensformen erfordert ein entsprechend differenziertes Betreuungsangebot. Die Altermischung ermöglicht soziales Lernen zwischen Kindern unterschiedlichen Alters. Kinder können über einen längeren Lebensabschnitt in einer Einrichtung bleiben und gemeinsam mit Geschwisterkindern betreut werden. Eltern arbeiten Hand in Hand mit einer pädagogischen Fachkraft. Durch die Mitarbeit sollen eltern in ihrer Erziehungskompetenz und verantwortung gestärkt werden.

 

Maria Montessori

Als erste Ärztin Italiens und Naturwissenschaftlerin hat sie ihr Leben in den Dienst der Kinder gestellt. Sie entwickelte eine Pädagogik, die den Kindern selbstständiges Lernen ermöglicht.                                                 Die Wertschätzung des Kindes, die Achtung vor seiner Individualität und sein Recht auf eine ganzheitliche Entwicklung waren Grundgedanken ihrer Bemühungen. Montessoris pädagogische Ideen und ihr Konzept werden aud der ganzen Welt in Kindergärten und Schulen verwirklicht.                                          Maria Montessori erkannte, daß jedes Kind die schöpferische Kraft besitz, durch eigene Aktivität seine Persönlichkeit aufzubauen.                           Montessori versteht Erziehung als Hilfe zur entwicklung. Der Satz " Hilf mir es selbst zu tun" verdeutlicht das Streben des Kindes, Sich durch selbstständiges Tun zu einer freien Persönlichkeit zu entwickeln. Aufgabe der Erziehung ist es, entsprechende Rahmenbedingungen bereitzustellen.

 


Datenschutzerklärung
Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!